Skip to content Skip to footer

KONTAKT

Eine filmisch-theatrale Suche

Ich werde langsam sonderlich. Die Welt aber auch.

Alle Wesen suchen nach dem richtigen Ton. Sie strecken ihre Fühler aus, um Begegnungen zu erfahren. Ziehen sich zurück, um Verletzung zu vermeiden. Sie wandeln durch eine Welt, in der sie sich einzuordnen versuchen.

Elena Fellisch und Michael Mayer erforschen in einer assoziativen Zusammenstellung von Bildern und Soundflächen Themen der Einsamkeit und Entfremdung in einer anonymisierten Gegenwartsgesellschaft.

Premiere: 21.05. / 20 Uhr
Dauer: 20min

Konzeption und Umsetzung:
Elena Fellisch, aufgewachsen im Ruhrgebiet verschlug es sie für ihr Lehramtsstudium nach Köln. Seit 2018 absolviert sie ihre Schauspielausbildung an der Theaterakademie Köln. Als Theaterpädagogin vereint sie beide Berufsfelder miteinander. Sie stand bereits für diverse Produktionen auf der Bühne und vor der Kamera, unter anderem am Kölner Künstler:innen Theater und im Rahmen des Sommerblut Festivals. Ihre ersten Regieerfahrungen sammelte sie bei einer Performance für das fünfzehnminuten festival der studiobühneköln.

Michael Mayer wurde in Mühlacker geboren. Seit 2017 ist er Schauspielschüler an der Theaterakademie Kön. Während dieser Zeit war er bereits in zahlreichen Produktionen am Theater Hagen / Lutzhagen, sowie am Casamax Theater Köln und der Landesbühne Rheinland-Pfalz tätig. Erstmalig Regie führte er 2019 im Stück „Das Salzbuckelparadigma“ im Kunsthaus Rhenania.